Tag der offenen Tür und Weihnachtsbasar

Es ist ein wichtiger Tag für die Schulesowie für viele Eltern und Grundschüler – der Tag der offenen Türan unserer Schule. Am vergangenen Freitag, den 30. November 2018 stellte sich die AES als weiterführende Schule vor. Die Schulgemeinde der Albert-Einstein-Schule nutzte den Tag der offenen Tür, um einen Überblick über das Schulleben und die Besonderheiten der Integrierten Gesamtschule zu bieten. Viele Eltern und Kinder der 4. Klassen der Langener und Egelsbacher Grundschulen nutzten die Gelegenheit, sich ein Bild von der Albert-Einstein-Schule mit ihren vielfältigen Angeboten zu machen. Eltern und Kinder hatten die Gelegenheit, an kurzen Unterrichtssequenzen in verschiedenen Fächern teilzunehmen. Theatervorführungen, Ausstellungen, zahlreiche Informationsständeund praxisorientierte Workshops der Bereiche Informatik, Musik, Kunst und Naturwissenschaftenluden nicht nur zum Informieren, sondern auch zum Mitmachen ein. Die Mitglieder der Schulgemeinde informierten über das Schulkonzept und die Möglichkeiten der Integrierten Gesamtschule. Dass aufgrund der Durchlässigkeit des differenzierenden Kurssystems viele Schülerinnen und Schüler nach der 10. Klasse die gymnasiale Oberstufe besuchen, fanden die Eltern sehr positiv. 

 

Im Rahmen des anschließenden Weihnachtsbasars strömten auch die Familien der Schülerinnen und Schüler und alle Freunde der Schulgemeindeüber das Schulgelände der AES und nutzten die Gelegenheit, um ein Geschenk,Winterdekorationen oder selbst hergestellte Leckereien zu erwerben. Die Klassen aller Jahrgangsstufen und die Lehrkräfte, die schon seit Wochen sägten, feilten, bastelten, steckten, falteten, backten und kochten, was das Zeug hielt, empfingen die Besucher in den Räumen und auf dem Schulhof. 

 

 

Das Angebot an den Verkaufsständen reichte von selbstgebackenen Plätzchen über liebevoll gestaltete Adventskränze bis hin zu selbstgenähten Taschen für den universellen Gebrauch. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn in allen Räumen rund um die Aula herrschte reges Treiben. Die Schülerinnen und Schüler hatten großen Spaß dabei, die Kauflust der Besucher anzuregen und waren stolz, ihre selbst hergestellten Produkte zu verkaufen.

Von der Summe, die am Ende des Tages erwirtschaftet werden konnte, kommt wie in jedem Jahr auch diesmal ein Drittel einem guten Zweck zu, der jährlich von der Schulgemeinschaft festgelegt wird. Empfänger ist in diesem Jahr das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden. Das Kinderhospiz Bärenherz betreut, pflegt und begleitet Kinder mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien jenseits einer klinischen Umgebung, mit viel Liebe, unabhängig von ihrer Kultur, Herkunft oder Religion. Die restlichen Basareinnahmen werden zur Unterstützung von Ausflügen, Projekten und Klassenfahrten sowie für die Anschaffung eines Trinkbrunnens in der Schule verwendet. Der Gesamterlös wird in Kürze bekannt gegeben.

Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein durch sein kulinarisches Angebot, zu dem auch viele Eltern mit Salat- und Kuchenspenden beigetragen hatten,  und trug dadurch zur tollen Stimmung des Abends bei. 

 

Die Albert-Einstein-Schule bedankt sich bei allen Helfern und Besuchern, die die Spendenaktionen unterstützt haben!