Segeltörn 2019


Wieder werden wir versuchen, jeden Tag von unserer Reise zu berichten! In der Karte können Sie immer unsere aktuelle Position sehen! Wollen Sie die Route der "Pegasus" sehen, klicken Sie auf "Show previous track"



Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Unterstützern:

1. Unserem Segelclub DSCL für die Möglichkeit dort zu trainieren

2. Dem Kreis Offenbach

3. Dem Förderverein der Albert-Einstein-Schule, Langen

4. Dem Hessischen Segler-Verband (bes. Reinhart Fuhr)




Die Pegasus - unser Schiff 2019
Im Jahr 1904 ist die PEGASUS auf der Werft von "Boot" in Woubrugge gebaut worden und danach viele Jahre als Frachtsegler auf den Niederländischen Binnengewässern gefahren. 

Im Mai 1988 wurde begonnen das Schiff für die Passagier- und Charterfahrt auf der Ostsee umzubauen.

Zunächst wurde der Rumpf des Schiffes um 5 Meter gekürzt, zurück zur original Länge. Im weiteren Verlauf ist die Takelage nach Original Vorbildern aufgebaut worden. Und so wurde sie zu dem, was sie nun ist: Ein wunderschöner, und gut unterhaltener Traditionssegler mit Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 18 Personen.  

Im Jahr 1990 ist die Pegasus nach Osten gekommen und war das erste Schiff, dass nach der Wende Ostdeutschland angelaufen hat.

Das Schiff ist ein 2-Mast Klipper:

  • 36,00 m Länge über alles
  • 30,40 m Länge  Rumpf
  •   5,85 m Breite
  •   1,20 m Tiefgang
  • Die Pegasus ist ein Plattbodenschiff, das durch seinen geringen Tiefgang auch zum Segeln über das Watt und das Trockenfallen geeignet ist.



Hier die Wettervorhersage - immer für drei Tage!



Dänische "Südsee" - so nennt man das Revier, in dem wir in der nächsten Woche unterwegs sind. (bei Klick auf die Karte öffnet sich diese)


Montag, 10.06.2019

Wir haben uns heute um 9 Uhr am Langener Bahnhof getroffen und sind mit der S-Bahn nach Frankfurt West gefahren und dort in den 10.02 Uhr ICE nach Hamburg gestiegen. Von dort aus in die Regionalbahn nach Kiel Hbf. Dort nahmen wir in den Linienbus bis zur Kastanienallee in der Nähe des Tiessenkai. Die letzten Meter zur „Pegasus“ sind wir gelaufen. Da die vorherige Besatzung erst klar Schiff machen musste, hatten wir etwas Wartezeit, die wir uns mit der Erkundung des Hafens vertrieben. Um 19 Uhr haben wir unser Gepäck auf das Schiff gebracht und die Kajütenbelegung eingeteilt. Danach wurden wir Zeuge wie Frau Wenz nur knapp an der Ermordung eines Kieler Pizzeriainhabers vorbeischlitterte. Jetzt sind wir gespannt was geliefert wird. Der Droheneinsatz wurde durch Militärisches Sperrgebiet leider verhindert. Nach dem Essen wird dann Jan, unser Kapitän, die Sicherheitseinweisung an Bord machen. Wir sind alle sehr gespannt was der morgige Tag bringt.

 





Dienstag, 11.06.2019

Der heutige Tag begann damit, dass Herr Demeter und Lukas einkaufen waren und Frau Wenz, Finley und Lukas Brötchen holen waren. Nach dem Frühstück legten wir ab, und mussten uns aufgrund des dichten Nebels an die „Elegant“ (unser Schiff vom letzten Jahr) anhängen, da diese über ein Radar verfügt. Nach der Einweisung setzten wir die Segel und wunderten uns über so seltsame Segelbezeichnungen wie „Besan-Gaffel-Top-Segel“. Die Pegasus ist eine Ketsch d.h., sie verfügt über zwei Masten, den Groß- und Besanmast. Als Segel setzten wir: Klüver, Fog, Groß und Besan und später die diversen Topsegel.

Während des Segelsetzens begann ein Platzregen, und Diejenigen, die keine Regenhose dabeihaben, merkten es jetzt deutlich. Nach einer halben Stunde ließ der Regen nach, aber im kalten Wind fühlten wir uns eher wie im Herbst, nicht wie im Sommer. So wurden schon am ersten Tag Mützen, Handschuhe und dicke Jacken ausgepackt.

Wir segelten mit 4-5 Knoten in Richtung Norden und liefen schließlich in die Schleimündung ein und machten in Maasholm fest.

Nachdem sich die Wolken verzogen haben, ist der Sommer scheinbar zurückgekehrt.  Der Küchendienst sorgt jetzt für das Abendessen.






Mittwoch, 12.06.2019

Nach dem heutigen Frühstück sammelten wir uns alle an Deck und fuhren aus der Schleimündung hinaus. Auf offener See setzen wir die 4 Hauptsegel und die beiden Topsegel. Wir hatten zwar stärkeren Wind erwartet, der blieb zu Beginn aber leider aus. Deshalb setzen wir noch das Wassersegel, um zusätzliche Segelfläche zu erhalten. Als Mittagssnack gab es die restliche Bolognesesauce mit Baguette. So gestärkt erreichten wir mit etwas stärkeren Wind und voller Beseglung fast 9 Knoten Geschwindigkeit. Am Nachmittag erklärte uns Anna, unsere Bootsfrau, noch einmal die Bezeichnungen der Segel und der Takelage. Das anschließende Knotentraining konnten wir schon gut meistern. Gegen 16 Uhr segelten wir in den Hafen Sonderborg ein. Dort holten wir unsere Segel ein und legten an. Bevor wir an Land gingen, um die Umgebung zu erkunden, machten wir klar Schiff. Überraschend stellten wir fest, dass sowohl die Twister als auch die Elegant (die Schiffe der beiden letzten Segeltörns) im Hafen liegen. Jetzt sitzen wir bei Gewitter und starkem Regen im Boot, schreiben den heutigen Bericht und warten auf das Abendessen.






Donnerstag, 13.06.2019

Heute starteten wir den Tag früher als sonst, und so konnten wir bereits um 9 Uhr ablegen. Als wir aus dem Hafen ausgelaufen waren, setzten wir die Segel (inkl. der 2 Topsegel). Die Bedingungen waren heute ideal. So konnten wir bei tollem Wetter die 30 Seemeilen nach Bagenkop mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 7 Knoten zurücklegen. Kurz vor Erreichen des kleinen dänischen Fischerortes hielten wir für einen Badestopp. Alle Schülerrinnen und Schüler, inkl. Frau Wenz und Herrn Bittner, sprangen in die 13 Grad kalte Ostsee. Der neue Rundenrekord ums Schiff liegt jetzt bei 9 Runden. Nach dem Badestopp erreichten wir Bagenkop. Heute gibt es Bandnudeln mit Lachs. Jetzt genießen wir den letzten Abend unseres diesjährigen Segeltörns auf der Ostsee.









Freitag, 14.06.2019

Unser letzter Tag begann wieder früh und wir konnten um 9 Uhr ablegen. Das heutige Wetter war wieder ideal zum Segeln. Das Segelsetzen ging uns schon viel selbstständiger von der Hand, wie noch vor ein paar Tagen. Nach dem Setzen der Topsegel erreichten wir die 8 Knotenmarke. Zusätzlich setzten wir dann noch den Oberaffen. Auf See begannen schon bald die Vorbereitungen für den Mittagssnack. Da wir nur von Ost nach West in Richtung Kiel segeln mussten, waren heute keine Manöver notwendig. Als Mittagssnack gab es Hotdogs, Gemüsesticks und alles was zum Essen übrig war. Während sich der Küchentrupp um die Verpflegung kümmerte, packten die anderen ihre Taschen und machten in den Kajüten klar Schiff. Als die Kieler Förde in Sicht kam, frischte der Wind nochmal richtig auf, so dass wir zum Schluss schön in der Krängung liefen. Nachdem wir am Tiessenkai angelegt hatten, hielt Jan eine kurze Ansprache, lobte uns als Crew und überreichte jedem seine Seemeilenbescheinigung. Anschließend holten wir unsere Schulfahne ein und erreichten kurz vor dem Platzregen den Bus. Nun sitzen wir im ICE nach Frankfurt, wo wir gegen 22 Uhr eintreffen werden.


Die Tagesberichte wurden diesmal von unserem Autorenteam (Sarah, Freddy und Lukas K.) verfasst. Alle Fotos und Videos hat Herr Demeter gemacht.











Liebe Schülerinnen und Schüler,
eine Woche Ostsee - Regen, Wind und Wellen- aber auch tolle Sonne! Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns. Wir sind ein Team geworden und haben zusammen auf der "Pegasus" eine ansehnliche Strecke bewältigt. Ihr habt Eure Sache gut gemacht und Euch nach besten Kräften eingebracht! Ein toller Törn 2019!

Carmen Wenz, Christian Bittner und Matthias Demeter